Bohrloch-Heizsysteme

PetroTrace-Bohrloch-Heizsysteme von Pentair Thermal Management verbessern den Erdölfluss, vereinfachen die Erdölgewinnung, vermeiden teure Ausfallzeiten und verlängern die Lebensdauer der Bohranlage.

Downhole Heating – Ein ganzheitlicher Ansatz für Begleitheizungssysteme

Bohrloch-Heizsysteme werden als kundenspezifische Systeme geplant und geliefert. Bei derartigen Systemen werden elektrothermische Heiztechnologien genutzt, um das Bohrloch zu beheizen und so den Erdölfluss zu verbessern und/oder die Fördermenge zu erhöhen. Die elektrothermischen Heizleitungen werden direkt in die Ölquelle eingeführt und liefern dadurch eine konstant hohe Heizleistung in der Förderzone.Flow-Assurance-Industrial.jpg

Ein typisches System besteht aus:

  • Elektrothermische Bohrloch-Heizleitung
  • Kabel für elektrische Tauchpumpe
  • Netzanschluss- und Endabschlussgarnitur
  • Schellensysteme
  • Temperaturmessgeräte
  • Anschlüsse für Bohrlochkopf
  • Regelungs- und Überwachungstechnik
Beheizungssysteme am Bohrlochgrund erzeugen Wärme direkt in der Förderzone

In Erdöllagerstätten sind hochviskose Flüssigkeiten praktisch in der Gesteinsformation eingeschlossen, da sie nicht abfließen können. Dies erschwert die Erdölgewinnung erheblich. Beheizungssysteme am Bohrlochgrund sind eine Möglichkeit zur gezielten Beheizung der Förderzone.

  • Aufgrund ihrer Präzision sind sie die ideale Lösung zur Förderung von schwerem Rohöl und Bitumen sowie für Erdöllagerstätten mit hohem Paraffingehalt.
  • Beheizungssysteme am Bohrlochgrund sind sowohl für vertikale als auch für horizontale Bohrlöcher geeignet.
Zuverlässiger Erdölfluss durch konstante Wärmezufuhr

PetroTrace-Bohrloch-Heizsysteme verhindern durch eine konstante Wärmezufuhr kostspielige Unterbrechungen und Ausfälle durch Paraffinablagerungen, Hydratbildung oder Schwerölpfropfen.

Rohöl ist eine Mischung aus Kohlenwasserstoffen wie Paraffin, Aromaten, Cycloalkanen, Harzen und Asphalt. Unter diesen Kohlenwasserstoffen können Stoffe mit hoher molekularer Masse wie Paraffin (d. h. Wachse) und Asphalt zu Problemen bei der Rohölgewinnung und -förderung von der warmen Lagerstätte zum kühleren Bohrlochkopf führen.

Darüber hinaus kann die Abkühlung des Öls bzw. Gases beim Transport von der Lagerstätte an die Oberfläche zu einer Reihe von Problemen führen.  

  • Unterhalb einer bestimmten Temperatur (Trübungspunkt/Wax Appearance Temperature, WAT) bilden sich feste Wachspartikel aus der Flüssigphase. Es kann dadurch zu Ausflockungen von Wachsen an der Förderkolonnenwand kommen, die schließlich den Ölfluss blockieren. Außerdem erhöht sich die Viskosität und die Fördermenge sinkt.
Service für eine integrierte Bohrloch-Beheizungslösung
  • Planung
  • Installation

Zugehörige Produkte

Inspired Solutions for a Changing World