Engineering und Auslegung

Da für die Detailplanung des Begleitheizungssystems eine große Menge an Daten erforderlich ist, müssen zahlreiche Dokumente erstellt und übertragen werden. Der Zeit- und Kostenaufwand für diese Tätigkeiten wird von den wenigsten Engineering-Dienstleistern und Endkunden quantifiziert. Eine Rohrleitungsisometrie geht jedoch üblicherweise durch die Abteilungen Verfahrenstechnik, Rohrleitungsplanung, Elektrik und Dokumentenkontrolle, bevor sie zu dem Unternehmen weitergeleitet wird, das das Begleitheizungssystem planen soll. Die Weiterleitung jedes Dokuments nimmt etwa zwei Stunden in Anspruch. Die Auswirkungen auf das Budget und den Zeitplan verstärken sich zudem, wenn Änderungen an der Planung vorgenommen werden.

Neue Entwicklungen bei der Auslegung von Begleitheizungen: TRACERLYNX®

Das computergestützte 3D-Auslegungsprogramm TRACERLYNX® von Pentair Thermal Management setzt auf Industriestandard-Software auf und ermöglicht dadurch eine direkte Verknüpfung mit gängigen Modellierungspaketen wie PDMS und PDS. Über einen neuen, äußerst produktiven Workflow ist Pentair Thermal Management in der Lage, elektronische IDF-Dateien (Intermediate Data Files) und/oder PCF-Dateien (Piping Component Files) direkt vom Kundenmodell in unser proprietäres Auslegungsprogramm für Begleitheizungen importieren. Der Kunde muss keine Papierausdrucke oder elektronischen Kopien von Isometrien mehr generieren und übertragen. Zudem erstellt das Programm präzise Berichte, aus denen fehlende Daten wie Anschlusszeichnungen ersichtlich sind. Ein weiteres Plus: Im weiteren Projektverlauf werden immer wieder Änderungen vorgenommen, die sich oft enorm auf das Budget und den Zeitplan auswirken. Hierfür bietet das Programm eine Revisionskennung, sodass Kunden keine Zeit mehr für das Sortieren, Prüfen und Filtern von Änderungen aufwenden müssen, bevor sie die Informationen an den Begleitheizungsanbieter übergeben. 

 

Inspired Solutions for a Changing World